Schutzgebiet

Das 3,83 km² große Gemeindegebiet von Gresten wird von unserer Feuerwehr betreut.
In der Marktgemeinde befinden sich rund 660 Gebäude mit über ca. 530 Haushalten in denen in etwa 2.000 Menschen leben. Für den Fremdenverkehr stehen außerdem ca. 100 Gästebetten zur Verfügung. Die Hauptaufgabe der Feuerwehren in diesem Bereich sind Brandbekämpfung, Vorbeugender Brandschutz sowie technische Hilfeleistung nach Unfällen und Katastrophen.
Gefahrenschwerpunkte stellen die Firma Welser, das Fernheizwerk, zwei Kindergärten, zwei Schulen, der starke Verkehr auf B22 und L92 und insgesamt ca. 130 Betriebe dar.
Einige Firmen sind mit einer automatischen Brandmeldeanlage ausgestattet und direkt mit der Feuerwehr verbunden.

Fuhrpark

Tanklöschfahrzeug Allrad 4000 (TLFA 4000)

Marke/Typ: Scania CV AB P340 CB 4×4 HHZ
Baujahr: 2006
Eigengewicht: 11.513 kg
Gesamtgewicht: 18.000 kg
Leistung: 250 kw / 340 PS
Kennzeichen: FW – 244 SB
Besatzung: 1 : 8
Funkrufname: Tank Gresten

Das TLF hat einen Allradantrieb und eine Rosenbauer-Kombinierte Normal- und Hochdruckkreiselpumpe. Sie leistet 2.400 l/min. bei 10 bar, 400 l/min bei 40 bar. Einfachste Handhabung der Pumpenbedienung ermöglicht das neuentwickelte Logik-Controll-System von Rosenbauer. Die visualisierte menügesteuerte Bedienung erfolgt über ein Display im Heck inklusive Nachtdesign und Tastaturbeleuchtung.
Über der Einbaupumpe befindet sich eine Haspel mit dem Hochdruckschlauch. Eine Rahmeneinbauseilwinde Rotzler TR080/5 – 2 Gang TREIBMATIC 8t mit Front-Seilauslass sorgt für gleichmäßige Zugstärke von 8 Tonnen von 0 – 65m Seillänge.
Im Mannschaftsraum befinden sich 3 Atemschutzgeräte. Zur Schaumerzeugung hat die Einbaupumpe einen Zumischer eingebaut, der über den Hochdruckausgang mit einem Mittelschaumraum aufgebracht werden kann. Im Raum 6 befindet sich noch zusätzlich ein Mittelschaumrohr 200 l/min mit Zumischer Z 4.
Ein 6,50m hohe Lichtmast mit 4 x 1000 Watt Scheinwerfer wird mit dem Rosenbauer Stromerzeuger RS 14 (13,6 kVA) versorgt. Auch die Umfeldbeleuchtung kann rund ums Fahrzeug für taghelles Licht sorgen.
Zur Eigenversorgung mit Wasser wurde das TLFA mit der Chiemsee – Tauchpumpe (2.200 l/min) ausgestattet, die auch als Schmutzwasserpumpe verwendet werden kann bis zu eine Korngröße von 70 mm.

Löschfahrzeug Allrad mit Bergeausrüstung (LF-BA)

Marke/Typ: Unimog U 1550 L37
Baujahr: 1991
Eigengewicht: 5.880 kg
Gesamtgewicht: 8.900 kg
Leistung: 125 kw / 167 PS
Kennzeichen: FW – 224 SB
Besatzung: 1 : 8
Funkrufname: Pumpe (Rüst) Gresten

Das LF-BA, kurz Rüst genannt, ist mit einer 5,5t Einbautrommelseilwinde und einem pneumatischen Flutlichtmast ausgestattet. Ebenso hat er einen Stromerzeuger mit 8 KVA Leistung, eine Tragkraftspritze 1200 l/min, eine Unterwasserpumpe 800 l/min und ein hydraulisches Rettungsgerät.
Seit kurzem befinden sich auch 4 Hebekissen im Fahrzeug 2 kleine mit je 10t Hubkraft und 2 große mit je 20t Hubkraft. 3 Atemschutzgeräte befinden sich in der Fahrerkabine.

Versorgungsfahrzeug (VF)

Marke/Typ: Opel Movano
Baujahr: 2011
Eigengewicht: 2.960 kg
Gesamtgewicht: 4.500 kg
Leistung: 107 kw / 145 PS
Kennzeichen: FW – 223 SB
Besatzung: 1 : 6
Funkrufname: Versorger Gresten

Der Versorger ist ausgestattet mit einer Hebebordwand. Die Beladung ist in 3 Rollcontainer unterteilt.

Der 1. Rollcontainer beinhaltet alle notwendigen Mittel zur Ölabwehr.
Der 2. Rollcontainer beinhaltet einen Stromerzeuger mit 5 KVA Leistung, Scheinwerfer und 2 Chiemsee-Unterwasserpumpen.
Der 3. Rollcontainer besteht aus dem Nasssauger und den großen Tauchpumpen.

Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)

Marke/Typ: Ford Transit 2,5 Bus
Baujahr: 2015
Eigengewicht: 2.770 kg
Gesamtgewicht: 3.500 kg
Leistung: 92 kw / 125 PS
Kennzeichen: FW – 222 SB
Besatzung: 1 : 8
Funkrufname: Kommando Gresten

Der Mannschaftstransportwagen besitzt einen Allradantrieb,
herausnehmbare Einzelsitze, Bodenschienen mit Verzurrsystem,
Beladung laut Baurichtlinie MTF.

Alte Fahrzeuge

Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)

Marke/Typ: Toyota HIACE 2,4 Bus
Baujahr: 1992
Eigengewicht: 1.925 kg
Gesamtgewicht: 2.750 kg
Leistung: 55 kw / 73 PS
Kennzeichen: SB – 804 R
Besatzung: 1 : 8
Funkrufname: Kommando Gresten

Der Mannschaftstransportwagen besitzt einen Allradantrieb.

Versorgungsfahrzeug
(VF)

Marke/Typ: Mercedes 410 D
Baujahr: 1992
Eigengewicht: 2.460 kg
Gesamtgewicht: 3.500 kg
Leistung: 70 kw / 93 PS
Kennzeichen: SB – 238 AD
Besatzung: 1 : 6
Funkrufname: Versorger Gresten

Der Versorger ist ausgestattet mit einer Hebebordwand. Am Plateau befindet sich eine Unterwasserpumpe 400 l/min, ein Stromerzeuger mit 5 KVA Leistung und eine Strickleiter. Für Ölsperren benötigtes Material ist in einem Rollkontainer untergebracht.

Das Fahrzeug wurde 2012 ausgeschieden.

Tanklöschfahrzeug Allrad 2000
(TLFA 2000) 2006 ausgeschieden

Marke/Typ: Steyr 791.195/L
Baujahr: 1979
Eigengewicht: 7.960 kg
Gesamtgewicht: 14.000 kg
Leistung: 143 kw / 191 PS
Kennzeichen: N 48.455
Besatzung: 1 : 6
Funkrufname: Tank Gresten

Das TLF hat einen Allradantrieb und eine Mehrbereichspumpe (Einbau) 1600 l/min. Über der Einbaupumpe befindet sich eine Haspel mit dem Hochdruckschlauch. An der Stirnseite ist die Einbautrommelseilwinde 5,5 t. Im Raum 3 befinden sich 3 Atemschutzgeräte. Zur Schaumerzeugung befindet sich im Raum 1 ein Mittelschaumrohr 200 l/min mit Zumischer Z 4 und ein 250l Schaummitteltank ober der Schnellangrifseinrichtung.

Dieses Fahrzeug wurde 2006 an die FF Brettl verkauft.

Geschichte der FF Gresten

1870

1870
Anregung zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr durch Bgm. Eduard Ritter von Raab und Ignaz Sturm.

20. April 1871
Genehmigung der Statuten, Gründung. Obmann: Ignaz Sturm. 12 ausübende Mitglieder

1872
Ankauf einer zweistrahligen Saugspritze, 36 Helmen und sonstige Ausrüstung. Das „Feuerlöschrequisitendepot“ befand sich im Rathaus.
1. Einsatz: bei Brand Hammerwerk Wimmer, Perwarth.

1876
August – Ankauf eines Hydrofors um 800 Gulden.
25. Sept.: Erstmals ist in Gresten eine Schauübung der Grestner Wehr.

1880

1883
September – Eröffnung der Feuerwehrtelefones zu den Nachbarwehren.

1886
Mai: Ein Schlauchkarren um 23 Gulden wurde angeschafft.
September – Ankauf eines Hydrofors um 220 Gulden.

1887
Juli – Ankauf einer Schubleiter um 70 Gulden.

1890

1892
Bau eines Schlauchturmes neben dem Messnerhaus, 383 Gulden

1897
Obmann Blamoser kaufte eine Wasserpumpe, zum Auspumpen von Kellern und bei Feuergefahr wurde sie verwendet.

1900

1901
Erste Wehr Ybbsbach, Gresten

23. August 1908
Einweihung des neuen Feuerwehrdepots in der Spörken. Es wurde von der Gemeinde Gresten unter Bgm. Johann Schönauer erbaut.

12. September 1909
An diesem Festtag wurde die prachtvolle, von der Gräfin Leopoldine Chrapowitzka gespendete Fahne eingeweiht.

1910

Oktober 1910
Ankauf einer Koebe Gebirgsapprotzspritze KR 1660 der Fa. Rosenbauer aus Linz.

1914 – 1918
1. Weltkrieg – 50 Mann der Feuerwehr Gresten mussten einrücken, davon sind 11 Mann gefallen oder verstorben.

1920

1. November 1922
Kriegerdenkmaleinweihung bei der Pfarrkirche in Gresten.

3. August 1924
Ankauf einer großen vierrädrigen Motorspritze, 26 PS von der Fa. Rosenbauer in Linz. Preis: 92 Mio. Papierkronen, (ATS 9.200,–) Die Geldaufbringung erfolgte durch eine Effektenlotterie, bei der 20.000 Lose verkauft wurden. 11. Oktober 1925
Ankauf einer Sirene um ATS 1.050,– (Standort Reicherberghöhe). Bisher wurde durch ein Hornsignal alarmiert.

1930

März 1938
politische Umwälzung – Machtergreifung Hitlers in Österreich. Feuerwehr wird Gliederung der Polizei.

1940

1939 – 1945
2. Weltkrieg – Die meisten Wehrmänner waren eingerückt, die alten Kameraden der Reserve kamen wieder in den aktiven Dienst.

9. Mai 1945
Das russische Militär besetzt Gresten. Sie verschleppten die Motorspritze, Schläuche und sonstiges Inventar.

1946
Hauptversammlung und Neuaufstellung der Wehr. Die Motorspritze kam in unbrauchbarem Zustand zurück.

2. Oktober 1948
Dank Bgm. Willi Sigmund bekam die Feuerwehr von der Gemeinde Wien einen LKW vom Typ Steyr 1500.

24. Oktober 1949
Ankauf einer neuen Motorspritze vom Typ Magirus.

1950

17. September 1950
Einweihung des neuen Feuerwehrdepots in Ybbsbach, erbaut durch Spenden und freiwilligen Arbeitsstunden.
Übergabe der vierrädrigen Rosenbauermotorspritze (gekauft 1924) von Gresten nach Ybbsbach.

4. Mai 1952
Florianifeier (erstmals) – von nun an jährlich

1957
Ankauf von 6 Stk. Total Trockenlöschern und Sanierung des Rüstwagens Steyr 1500

1958
Ankauf einer VW Motorspritze mit Anhänger um öS 32.500,–

1959
Mit der Restaurierung der Feuerwehrfahne übernahm Frau Johanna Hubegger die Fahnenpatenschaft.
3.Mai Ankauf eines Opel Blitz Rüstwagens mit Vorderbaupumpe

1960

Juni 1961
eine neue stärkere Sirene wurde zum Preis von ATS 6.600,– angeschafft und am Rathaus montiert. Die alte Sirene kommt nach Ybbsbach.

Juni 1963
Ankauf eines Land Rovers von der Gemeinde Wien

16. Mai 1965
eine VW Pumpe wurde um ATS 15.000,– angekauft

1970

Dezember 1971
Anschaffung von 2 Funkgeräten um den Preis von ATS 25.150,–

August 1972
Anschaffung von 2 Stk. schweren Atemschutzgeräten.

Oktober 1974
Ankauf eines Mannschafttransportfahrzeuges (MTF)

20. April 1976
Beschluss zum Ankauf eines Fahrzeuges Marke Land Rover mit Seilwinde

Dezember 1977
Erste Diskussion über den Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges, später Vorstandsbeschluss

1980

4. Mai 1980
Einweihung des TLF – 2000 im Zuge einer Fahrzeug- weihe im Oberen Markt.

Dezember 1985
Ankauf einer neuen Tragkraftspritze Supermatik 80
von der Fa. Rosenbauer

1. August 1987
Bergungsarbeiten beim entgleisten Zug auf der
Strecke Gresten – Wieselburg im Raum Hörhag.

1990

4. März 1990
Autoankauf – Rüstfahrzeug mit Bergeausrüstung vom Typ Mercedes – Unimog (Fa. Rosenbauer)

Juni 1991
Die FF Gresten wird erstmals mit 6 Stk. Pagern (Piepserl) zur stillen Alarmierung ausgestattet.

1992
Es wird beschlossen die Fa. Schaupp mit der Um. bzw. Neuplanung eines Feuerwehrdepots zu beauftragen.

Ankauf eines Toyota Mannschafttransportwagens

22. Februar 1996
4 Standorte für das neue Feuerwehrhaus werden diskutiert.

September 1. Mal die Möglichkeit betrachtet, das Grundstück in der Wieselburger Straße zu erwerben 1. April 1998
Das Grundstück an der Wieselburger Straße wird von der Diözese an die Gemeinde Gresten verkauft.

2. Mai 1998
Spatenstichfeier zum Neubau des Feuerwehrdepots

1. August 1999
Frau Kommerzialrat Welser übergibt der Feuerwehr Gresten einen Scheck im Wert von ATS 200.000,–

Oktober 1999
Übersiedlungsarbeiten in das neue Feuerwehrhaus.

2000

Jänner 2000
Gründung der Feuerwehrjugend unter der Leitung von Walter Unterberger

7. Mai 2000
Am Florianisonntag wurden die ersten Frauen der FF Gresten angelobt: Margareta Allmer, Monika Ebner und Babette Rumpl

25. November 2000
Das Blasorchester richtet auf eigene Kosten den Schulungsraum ein um zukünftig Musikproben abhalten zu dürfen

2001
In diesem Jahr bekam die Feuerwehr die Alarmierung per SMS

130 Jahre FF Gresten
In diesem Jubiläumsjahr wurde am 17. Jänner das neue Feuerwehrhaus gesegnet.
Auch ein Tag der offenen Tür wurde im neuen FF Haus veranstaltet.
Am 16. Juni fanden Bezirksfeuerwehrleistungs- bewerbe in Gresten statt.

Besuch aus Frankreich
In diesem Jahr kam auch Besuch aus Frankreich nach Gresten. Als Geschenk wurde uns ein französischer Feuerwehrhelm überreicht.

16. August 2001
FF-Wandertag rund um Gresten

6. Mai 2001
Übergabe des Wimpels an die Feuerwehrjugend durch die Patin Frau Chr. Fallmann

Blasorchester
Gleichenfeier des Blasorchesters anlässlich der Fertigstellung des Probe-/ Schulungsraumes

10. Oktober 2002
Auszeichnung durch LH Dr. Erwin Pröll für den Katastrophen-Einsatz beim Hochwasser 2002 neues Fahrzeug (VF)
Taufe und Indienststellung des VF Gresten

Feuerwehrjugend
Ankauf des Jugendzeltes und der Bewerbsbahn

2. Februar 2002
Feuerwehrhochzeit von Schmid Ilonka und Karl Koczwara

Mai 2002
Ankauf von 20 Tischen für den Schulungsraum bei Fa. Tanzer

September 2002
Ankauf der ersten 25 neuen Schutzjacken

Spende
Die Fa. Welser spendet 3 Stk. MSA – Auer Pressluftatmer und 6 Stk. Atemschutzhauben werden dazu angeschafft

23. Oktober 2002
Beschluss zum Verkauf des RÜST-E an Hr. Eßletzbichler Manfred

März 2003
Verkauf der alten Spiegelreflex-Kamera und Ankauf einer Digital-Kamera

Mai 2003
Einrichtung einer ISDN – Telefonanlage im Feuerwehrhaus

23. – 25. Mai 2003 
Die FF-Gresten besucht erstmals die
Partnerfeuerwehr Untergimpern (Deutschland)

September 2003
Installation einer Unterbrechungsfreien Spannungsversorgung (USV)

23. Jänner 2004 
2 Gruppen der FF-Gresten treten zur technischen Hilfeleistungsprüfung in Bronze an

30. Februar 2004
Wechsel des Jugendführers Unterberger wird von Rumpl Babette abgelöst

10. – 12. Juni 2004
Gegenbesuch der FF-Untergimpern in Gresten

Juli 2004
restlichen Schutzjacken wurden angekauft 11. September 2004
Feuerwehrjugend wirkt bei der Feuerwehrshow Einsatz 04 in Tulln mit

25. November 2004
Genehmigung zum Ankauf eines neuen TLF durch die Gemeinde, Arbeitsgruppe Tankwagenkauf wurde gegründet

11. Dezember 2004 
Brand in der Tischlerei Tanzer

12. Dezember 2004
1 Gruppe der FF-Gresten sowie 1 Gruppe der FF Reinsberg treten gemeinsam zur technischen Hilfeleistungsprüfung in Bronze an

Dezember 2004
Einrichtung eines ADSL – Internetzuganges im Feuerwehrhaus